«

»

Porsche 550 Spyder Recreation

Heute möchten wir ein Auto anpreisen das eine Grundsatzdiskussion aufwirft. Ein Porsche 550 Spyder Nachbau. Kann man die Recreation eines Fahrzeuges fahren, oder nicht ? Ab wann ist es eine Recreation oder Original. Unserer Meinung nach ist das sehr schwer zu beantworten. Wir verfolgen viele Restaurationen. Wenn von einem Fahrzeug nur mehr die Fahrgestellnummer vorhanden ist und der Rest des Blechs zu 90% neu gemacht wird. Ist das nicht auch eine Recreation ? ( Deshalb suchen wir vermehrt nach unberührten, unrestaurierten Fahrzeugen ) Wenn renommierte Klassikabteilungen von Fahrzeugherstellern Motoren nachbauen und dann die Originalnummer, die zu dem Fahrzeugmotor gehört nachstempeln, ist das nicht auch eine Recreation.

Unserer Meinung nach schon.

Deshalb wollen wir euch dieses Fahrzeug vorstellen.

Die Recreation eines Porsche 550 Spyder. Nachdem wir letzte Woche einen originalen 550 zugeschickt bekommen haben, machten wir uns für Euch auf die Suche nach guten Nachbauten. Und wir sind fündig geworden.

Der 550er wurde schon 1969 aufgebaut.

Er hat einen Gitterrohrrahmen und die Karosserie ist komplett aus Aluminium.

Der Motor stammt aus einem 356er Spenderwagen ( nicht wie bei den meisten nachbauten aus dem Käfer ) und leistet genau wie der Originale Fuhrmann Motor 110 PS. Auch die Trommelbremsen, die 16 Zoll Felgen, die Mechanik und Anbauteile stammen original von Porsche. Diese Recreation kommt wahrscheinlich dem Original am nächsten. Und wenn man ehrlich ist hat man hier einen Motor an dem man selbst arbeiten kann. Für den Fuhrmann Motor braucht man ja ein eigenes Spezialisten Team.

Auch kann man hiermit mal ein bischen durch die Stadt cruisen oder Sonntags durch das Umland heizen. Bei einem Original das ca. € 2,5mio kostet, macht das sicher nicht so viel Spaß.

Der Kaufpreis für diesen Little Bastard liegt bei € 120.000,-. Bei Interesse schreib eine Mail an mail@amamaxa.com.

 


ähnliche Fahrzeuge:

Kommentare

comments

Powered by Facebook Comments