Monthly Archive: January 2017

1983 VW Golf GTI 16S Oettinger

Der feurige Franzose
Golf I GTI 16S (1981-1983)

VW Golf GTI 16 S Oettinger

Frankfurt, Internationale Automobil-Ausstellung 1977. Am Messestand der Tuningfirma Oettinger staunten die Besucher über einen Prototypen, der es faustdick unter der Haube hatte: ein Golf GTI mit 136 PS starkem 16V-Motor. Es war weltweit das erste Großserienfahrzeug mit Vierventiltechnik. Tuningexperte Günther Oettinger hatte einen Querstrom-Zylinderkopf entwickelt, bei dessen Konstruktion er sich an der Technologie des sehr erfolgreichen Formel-1-Motors Cosworth DFV orientiert hatte (“Double Four Valve”; wobei das “Double” in diesem Fall für die zwei Zylinderbänke des V8-Motors stand).

 vw-golf-gti-16-s-oettinger_2

Premiere des 16V-Motors im Oettinger 1600 E/16

Nach mehreren 100.000 Testkilometern und rund 3.000 Stunden auf dem Prüfstand ging das neue Triebwerk zunächst im Golf Oettinger 1600 E/16 in Serie. Ausgestattet mit zwei Nockenwellen, leichteren Kolben und 16 per Tassenstößel angetriebenen Ventilen war der Motor eine echte Drehorgel: Bis 7.500 Touren ließ der Vierzylinder sich scheuchen, beschleunigte den GTI in nur 7,5 Sekunden auf Tempo 100 – schneller als ein BMW 6er mit dickem Reihensechszylinder. Damit war die Basis für den GTI 16S gelegt.

 vw-golf-gti-16-s-oettinger_5

vw-golf-gti-16-s-oettinger_4

Der GTI 16S – très spécial, très français!

Letzterer wurde allerdings exklusiv in Frankreich angeboten, deutsche GTI-Fans kamen nur über Umwege in den Genuss des neuen Power-Motors. Hintergrund war der 1980 erschienene Renault 5 Alpine Turbo. Der französischen Volkswagen-Audi-Gemeinschaft V.A.G. France war der aufgeladene “Kampfzwerg” ein Dorn im Auge. Um ihm Paroli zu bieten, wurden daraufhin 1.600 “normale” Golf GTI bei Oettinger mit dem neuen Vierventilmotor ausgerüstet. Zusätzlich gab es noch ein BBS-Bodykit und ATS-Cup-Felgen in 14 Zoll. Um den 16S noch eigenständiger zu gestalten, bekam die Front Zusatzscheinwerfer wie beim Golf Cabriolet, die natürlich – typisch französisch – gelb leuchteten. Weiße “16S”-Schriftzüge rundeten das Erscheinungsbild ab. Aufgrund seines Sonderstatus und der niedrigen Stückzahl sind GTI 16S heutzutage äußerst rare und gefragte Klassiker.

vw-golf-gti-16-s-oettinger_3

Dieser heiße und ultra selten Wagen ist im Moment in Frankreich für  43.900 zu haben.

Für weitere Fragen schick eine Mail an mail@amamaxa.com